Die überwiegende Zeit quartieren wir uns etwas südlich von Hvide im Familiencamping "Hvide Sande Camping", direkt gegenüber des Fjords, ein. Von hier aus besteht auch ein Zugang zum Strand (allerdings nach einem Fußmarsch über die Dünen).

Zum Kiten fehlte leider - trotz einigen Versuchen - der Wind. Praktisch: die Surfstation direkt gegenüber des Platzes.

 

In den nächsten 2 Tagen lassen wir es uns gut gehen. Wir genießen die Ruhe, die endlosen Strände, das nichts tun. Zudem machen wir kleinere Ausflüge von Hvide Sande in die Umgebung (wo auch nicht viel mehr los ist ;)

Nach 2 weiteren Tagen ohne Wind haben wir genug. Wir verlassen das Fjord und Hvide Sande und treten die Reise Richtung Süden an.

***

Vejers Strand ist ein sehr kleines Örtchen, ein paar Restaurants, ein paar Läden. Es liegt ca 30 Km nordwestlich der Nordseemetropole Esbjerg. Das Highlight: der riesige Strand (wie die meisten in Dänemark), der mit dem Auto (bzw. Wohnmobil) befahren werden kann.

Achtung: mit schwereren Mobilen unbedingt direkt vorne am Anfang parken. (die PKWs die weiter den Strand runterfahren, werden gegen nachmittag reihenweise abgeschleppt, weil sie festsitzen - dieser kostenlose Service der Stadt funktioniert wirklich gut. Nur Womos sind diesbezüglich ein "Dorn im Auge").



Der Campingplatz in Vejers ist klein und familiär, leider nicht direkt am Strand.



***

Esbjerg haben wir nur primär der bekannten "Der Mensch am Meer" Statuen angesteuert. Sonst ist uns die Stadt zu groß als das sie uns reizen würde. Wir fahren weiter, und zwar bis Ribe.


***

Ribe - die älteste Stadt Dänemarks. Traumhafte, mittelalterliche Kulissen im beschaulichen Stadtkern. Etwas Kultur lassen wir auch noch uns ergehen: einen Besuch um Ribe Vikinger Museum.
 

***

Da wir gerade schon einmal hier in der Gegend sind, und Sylt nicht weit ist, entschließen wir uns, den Dänemark Urlaub mit einem Syltabstecher zu beenden.

In Niebüll setzen wir mit dem Autozug nach Sylt über. Auch mit Womo eine bequeme Art, nach Sylt zu kommen.
 


***
Natürlich gehts auch hier wieder zum Kiten. Wir kiten im Norden, denn ganz im Norden der Insel liegt die einsame Dünenlandschaft des Ellenbogens, eine Halbinsel mit schönen feinsandigen Stränden. Befahren werden kann die Straße nur gegen Gebühr, da es sich hier wohl offizielle um Privatbesitz handelt.

Der Kitespot befindet sich im Norden der Bucht. Parken kann man dort direkt am Straßenrand. Infrastruktur (Restaurants, Geschäfte o.ä.) gibt es hier keine, dafür hat man viel Ruhe und Platz zum Üben. Die Bucht besticht durch eine geringe Wassertiefe (als Stehrevier super, aber teilweise auch fast zu flach).

Ansonsten schlendern wir ein bißchen durch Westerland und Kampen und genießen den Blick aufs Meer. Kampen ist uns zu versnobt. Westerland besticht durch morbiden Charme, was aber in gewisser Weise auch ganz nett ist.

Da auch hier das Frei stehen so gut wie unmöglich ist, verbringen wir die restlichen Nächte auf zwei Campingplätzen, einem bei Kampen, und einem anderen bei Westerland.

 

 

Nach weiteren zwei Tagen geht es schon wieder nach Hause. So eine Woche ist doch zu kurz für einen schönen entspannten Urlaub. Wir freuen uns schon jetzt wieder auf den nächsten (längeren) Urlaub mit dem Womo.



***


FAZIT Dänemark:

Wirklich Schön: die ewig langen Strände, mit feinstem Sand, und dazu fast menschenleer.

Weniger schön: schon ziemlich ruhig & einsam

Essen & Trinken: neutral, preislich vergleichbar mit Deutschland bzw. etwas teurer.

Wohnmobiltauglich: bedingt; frei stehen kaum möglich (unzählige Verbotsschilder); Nutzung von Campingplätzen erforderlich.
 

***

 

 

[zurück nach oben]

[Home] [Über uns] [Unser Womo] [Links] [Kontakt] [Impressum] [Disclaimer]

 

Hvide SandeEsbjergRibeSyltVejers Strand

TOUR:
Von Düsseldorf zum Ringkobing Fjord - Hvide Sande - Ringkobing - Vejers Strand - Esbjerg (Der Mensch am Meer) - Ribe - von Niebüll mit dem Autozug nach Sylt - zurück nach Düsseldorf

ZEITRAUM:
Eine Woche im Juni 2007

ZIEL: Kiten! :)

 

***

Mit dem Wohnmobil nach
DÄNEMARK

***

Dänemark lässt sich für uns in ein paar wenigen Worten zusammenfassen: endlose Landschaft und wunderschöne menschenleere Sandstrände! Das Wort "menschenleer" gilt wohl für vieles in dieser Gegend von Dänemark: die Orte sind klein und beschaulich, ein paar Häuser, wenige Geschäfte, kaum Treiben auf den Straßen. Wer Ruhe und Natur mag, wird Dänemark lieben.

760 km sind es von Düsseldorf nach Hvide Sande, unser erstes Ziel. Die Landschaft erinnert uns direkt an Holland, nur etwas hügeliger.

Hvide Sande ist kleiner als wir dachten. Es bietet ein paar Geschäfte, Restaurants und einen Hafen. Auffallend, wie ruhig es hier zu geht. Wir machen einen kurzen Stop am Hafen (obwohl man hier eigentlich nirgends frei stehen darf).

 

Hvide Sande

Esbjerg

Ribe

Sylt

Dieppe, Nordfrankreich
Füße im Sand, Wissant, Nord-F
Kite in Workum
San Teodoro, Sardinien
Collioure, Südfrankreich
Unser Womo
Port Grimaud, Südfrankreich